Wilkommen
Das bin ich
Colin
Natur
Unterwegs
Schiessen
Erlebnisse
Multiple Sklerose
Links
Wetter

In meiner Freizeit gehe ich neuerdings gerne spazieren. Das ist neu, habe ich es doch früher gehasst zu Fuß zu gehen. Bei mir gibt es viele Berge, die sehr steil sind. Das ist dann immer auch sehr schwer, meist fahre ich dann lieber irgendwo anders hin, wo es etwas "einfacher" ist. Aber irgendwann schaffe ich auch die Berge bei mir vor der Haustür noch. Am liebsten bin ich im Wald oder auf schönen Landschaften unterwegs, ich liebe die Natur.

 

                    

 

Das habe ich schon immer, aber nun habe ich endlich entdeckt, dass sie viel schöner und intensiver ist, wenn man direkt darin ist und sie nicht durch ein Autofenster sieht. Der Duft der Bäume und Gräser, die Vögel, die Zwitschern, die Tiere im Wald, die Eichhörnchen, die mit Nüssen über die Wege auf die Bäume klettern. Manchmal lege ich mich einfach hin und genieße das.

 

 

Umso glücklicher bin ich, dass ich in meiner Wohnung jetzt auch einen Balkon habe und mein Blick direkt ins Grüne geht. Da kann ich mich manchmal den ganzen Nachmittag aufhalten und nur genießen und träumen. Dafür hatte ich früher keine Zeit. Aber ich habe jetzt gelernt, dass man sich diese Zeit für sich einfach nehmen muss. Und dass tut mir sehr gut.

 

         

 

Dies ist die Aussicht von meinem Balkon im Oktober 2008, heute ist so schönes Wetter und da musste ich unbedingt die schon herbstlich verfärbten Bäume fotografieren. Im rechten Bild seht ihr einen vergrößerten Ausschnitt, dies ist meine "privat persönliche" Rennstrecke. Ein Teil der aus Leonberg herausführenden Serpentinenstrecke. Da geht es schon mal recht sportlich zu.

 

Oft habe ich auch ein Buch dabei und lese dann etwas. Meine Leidenschaft sind Thriller oder auch Fantasy-Romane. Das passt so gar nicht zur Ausgeglichenheit in der Natur, aber man kann ja nicht immer nur "verträumt" sein. Einen bestimmten Autor bevorzuge ich nicht, aber mein Lieblingsbuch ist "Cupido" von Juliane Hoffmann. Dieses Buch ist unheimlich gut geschrieben und nichts für schwache Gemüter. Es hat mich auch sehr nachdenklich gemacht und ich habe sehr viel darüber gegrübelt. Dennoch hat es mich gefesselt und ich konnte kaum das Buch weglegen.